Häufig gestellte Fragen

Konsumenten

Wie funktioniert die Naturstrombörse für Stromkunden?

Die Naturstrombörse ist ein Online Marktplatz für ökologischen Strom aus der Region. Auf www.naturstromboerse.ch treffen sich Naturstromproduzenten und Käufer wie bei einem richtigen Markt.

Durch die interaktive Karte findet der Verbraucher Naturstromproduzenten aus seiner Nachbarschaft und kann dort den ökologischen Mehrwert von Strom aus erneuerbaren Energiequellen in Form von Herkunftsnachweisen (HKN) einkaufen. EKS schickt dem Käufer als Nachweis ein Zertifikat und sorgt für die Verbuchung der Herkunftsnachweise (HKN) in der Datenbank der swissgrid.

Description 78712192376cf8fa18b86cb88f8364bb875318bda098c98daddc6899a43d4c8a

Was kostet mich der Naturstrom?

Zu meiner normalen Stromrechnung begleiche ich für Naturstrom den Mehrwert. Das heisst, es kommt ein Aufpreis hinzu, der sich aus der von mir zusammengestellen Tranche ergibt. Das entsprechende Elektrizitätswerk stellt mir also eine separate Rechnung für jede Naturstrombestellung aus.

Wie kann ich meinen Stromverbrauch vollständig mit Naturstrom decken?

Falls Sie sich für eine Vollversorgung interessieren, setzen Sie sich bitte mit Ihrem örtlichen Stromlieferanten in Verbindung.

Muss ich im Versorgungsgebiet des jeweiligen Elektrizitätswerkes wohnen?

Jeder kann bei uns Naturstrom einkaufen. Es handelt sich um ein Zertifikat, das weltweit gehandelt werden kann (Siehe auch Stichwort "Zertifikat".) Jedoch können wir aus administrativen Gründen nur Kunden aus dem Versorgungsgebiet bedienen. Wählen Sie ihr Gebiet auf der Startseite der Naturstrombörse in dem Sie Wohnhaft sind.

Kommt der Naturstrom denn auch tatsächlich bei mir zuhause aus der Steckdose?

Strom folgt physikalischen Gesetzen und fliesst dorthin, wo der Widerstand am geringsten ist. Sie müssen sich das Stomnetz wie eine grosse Autobahn vorstellen. Sämtliche Produktionsanlagen speisen auf die Autobahn ein und sämtliche Verbraucher ziehen etwas davon ab. Sie bestimmen mit ihrer Bestellung die Zusammesetzung des Verkehrs auf dieser Strasse: mehr PKWs, mehr LKWs, mehr Fahrräder, etc. Je nachdem, welches „Vehikel“ (also Naturstrom, Atomstrom etc) gerade bei Ihrer „Ausfahrt“ (ihrem Anschluss) ist, kommt bei Gebrauch aus Ihrer Steckdose.

Weshalb ist Naturstrom teurer?

Das hängt mit den Produktionskosten zusammen. Die Entstehungskosten für 1 kWh Strom aus Photovoltaik liegen leider immer noch um ein Vielfaches höher als bei herkömmlichem Strom, wie z. B. Strom aus Kernenergie oder Grosswasserkraft.

Was kann ich mit 1 kWh Strom machen?

Mit einer Kilowattstunde Strom könnten Sie zum Beispiel eine halbe Stunde lang Tee kochen oder die Wäsche waschen. Sie könnten aber auch fünfeinhalb Stunden lang gamen, 20 Minuten lang Kuchen backen oder eine Stunde lang den Geschirrspüler laufen lassen. Es hängt also ganz davon ab, wie viel Leistung (Watt) das jeweilige elektrische Gerät braucht.

Was sind Herkunftsnachweise (HKN)?

Der Preis für 1 Kilowattstunde Strom setzt sich aus zwei Komponenten zusammen:

  1. Der gesetzlich vorgeschriebene Rücklieferpreis für die produzierte und ins Netz eingespeiste Kilowattstunde.
  2. Preis für die Produktionsart (Qualität), wie z.B. Wind, Sonne etc.

Die Qualität wird in Form von Herkunftsnachweisen (HKN) gehandelt. Es gibt eigene Börsen dafür, wie eben unsere Naturstrombörse. Die HKN werden von der Swissgrid (akkreditierte Zertifizierungsstelle) zentral im schweizerischen Herkunftsnachweissystem verwaltet. Sie kontrolliert, dass niemand seine HKNs mehrfach verkaufen kann. Die Konsumenten bekommen im Gegenzug zum Kauf der HKN ein Zertifikat der EKS.

Wie steht es um den Datenschutz?

Ihre Daten sind bei uns sicher und können nicht von Dritten eingesehen werden. Jeder Kunde hat die Möglichkeit, seine Daten auf Wunsch für die Öffentlichkeit freizugeben, um seine Einstellung zu Naturstrom für andere transparent zu machen.

Sind Sie Liegenschaftenbesitzer und interessieren sich für eine Photovoltaikanlage?

Lohnt sich die eigene Stromproduktion für die Umwelt und das Portmonee?

Eine Solarstromanlage hat bereits nach 2 Jahren die Energie erzeugt, welche zu ihrer Herstellung nötig war. Die Doppelnutzung einer Dach- oder Fassadenfläche zum Schutz vor der Witterung und der Gewinnung von Energie ist sehr effizient. Aus finanzieller Sicht sind drei Faktoren zu beachten:

  • Der mit der Solaranlage produzierte Strom sollte zu einem möglichst hohen Anteil gleich selber genutzt werden.
  • Eine Solaranlage ist zwar sehr wartungsarm, trotzdem sind regelmässige Kontrollen und eine Versicherung gegen Schäden sehr zu empfehlen.
  • Fördermittel müssen vor dem Bau der Anlage evaluiert und beantragt werden.

Welche Anlagen haben Aussicht auf eine finanzielle Förderung?

Deutschland

In Deutschland werden alle Anlagen nach dem EEG finanziell gefördert. Weitere Infos erhalten Sie z.B. in diesem Wikipedia-Artikel

Schweiz

In der Schweiz profitieren Solaranlagen bis 30 kW Leistung von der sogenannten Einmalvergütung (EIV) des Bundes. Wie hoch diese ist, ersehen Sie aus der folgenden Webseite: www.swissgrid.ch.

Eine geringere Aussicht auf finanzielle Förderung haben Anlagen mit mehr als 30 kW Leistung, da die Mittel für die kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) voraussichtlich nicht mehr für neue Anmeldungen reichen werden.

Ohne Förderung sind grosse Solaranlagen in der Schweiz finanziell nur dann lohnend, wenn der Eigenverbrauch sehr hoch ist, d.h. wenn die eigene Produktion zeitgleich zu mindestens 70% im eigenen Betrieb verbraucht wird.

Wer kann mich beim Bau einer eigenen Solaranlage beraten und unterstützen?

Bei Neubauten oder bereits sanierten Dächern kann eine Solaranlage direkt durch qualifizierte Installationsfirmen geplant und installiert werden. Informationen zum Vorgehen für den Anschluss der Anlage ans Netz der EKS finden Sie hier.

Stehen bei Ihrem Gebäude Sanierungsmassnahmen an, empfiehlt sich eine gesamtheitliche Beratung durch einen Energieberater. Die Energiespezialisten der EKS stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

EKS ist Ihr zuverlässiger Partner für die saubere Stromversorgung aus dem Netz und Ihre eigene Produktion vom Dach. Mehr Informationen zur Rundum-sorglos-Lösung der EKS erhalten Sie hier. Sie brauchen sich um nichts zu kümmern: Wir übernehmen die Konzeption und Planung Ihrer Anlage, unterstützen Sie bei den Anträgen für den Netzanschluss, die Förderung und die Beglaubigung und bauen eine hochwertige Anlage auf Ihr Dach. Das Ergebnis: Sie erhalten eine schlüsselfertige Anlage inkl. Eigenverbrauchsoptimierung, Versicherung und Visualisierung. Hier geht’s zu unserem kurzen SunControl Erklärvideo.

Wie kann ich die Rendite meiner Solaranlage verbessern?

Nutzen Sie möglichst viel von Ihrem selber produzierten Strom in Ihrem eigenem Haushalt oder Betrieb. Damit sinkt ihr Stromverbrauch vom Netz. Verkaufen Sie zusätzlich Ihren überschüssigen Strom.

Wie kann ich für den überschüssigen Strom den ich ins Netz einspeise, einen höheren Preis erzielen?

Indem Sie neben der Vergütung des EKS für den eingespeisten Strom auch noch Geld für die von Ihnen nicht selber benötigte Herkunftsnachweise (HKN) aus Ihrer Anlage erwirtschaften, also beispielsweise indem Sie ihre Herkunftsnachweise (HKN) an der Naturstrombörse verkaufen.

Was ist ein Herkunftsnachweis (HKN) / ein Zertifikat?

Der Preis für 1 Kilowattstunde Strom setzt sich aus zwei Komponenten zusammen:

  1. Der gesetzlich vorgeschriebene Rücklieferpreis für die produzierte und ins Netz eingespeiste Kilowattstunde.
  2. Preis für die Produktionsart (Qualität), wie z.B. Wind, Sonne etc.

Die Qualität wird in Form von Herkunftsnachweisen (HKN) gehandelt. Es gibt eigene Börsen dafür, wie eben unsere Naturstrombörse. Die HKN werden von der Swissgrid (akkreditierte Zertifizierungsstelle) zentral im schweizerischen Herkunftsnachweissystem verwaltet. Sie kontrolliert, dass niemand seine HKNs mehrfach verkaufen kann. Die Konsumenten bekommen im Gegenzug zum Kauf der HKN ein Zertifikat der EKS.

Wie verkaufe ich meine nicht selber benötigten Herkunftsnachweise?

Verkaufen Sie Ihre HKN kostenfrei auf der Naturstrombörse, um eine höhere Rendite zu erzielen. Den Verkaufspreis Ihrer HKN bestimmen Sie selbst. EKS übernimmt den gesamten administrativen Aufwand. D.h. Sie erhalten den vollen Verkaufsbetrag.

Was ist die Naturstrombörse?

Die Naturstrombörse ist ein Onlinemarktplatz für ökologischen Strom aus der Region. Auf der Naturstrombörse können Sie Ihren überschüssigen Strom – genauer gesagt den ökologischen Mehrwert in Form von Herkunftsnachweisen (HKN) – interessierten Kunden (Private, Firmen, Gemeinden) zum Kauf anbieten. Auf der Naturstrombörse treffen sich Verkäufer und Käufer wie bei einem richtigen Markt.

Ein Beispiel

Die Solaranlage von Max Muster produziert pro Jahr 2'000 kWh Strom. Davon kann er 25% selber verwenden. Die restlichen 75% des erzeugten Stroms werden physikalisch ins Netz der EKS eingespeist und ihm zum gesetzlichen Preis vergütet. Wenn Max Muster nun zusätzlich seine Herkunftsnachweise (HKN) auf der Naturstrombörse anbietet und ein Kunde diese kauft, erhält Herr Muster den vollen Erlös für diese – ohne jegliche Abzüge.

Übrigens: EKS unterstützt die Naturstrombörse zusätzlich, indem sie einmal jährlich Herkunftsnachweise von der Naturstrombörse bezieht.

Sie besitzen bereits eine Photovoltaikanlage und möchten Ihre Rendite erhöhen?

Wie funktioniert die Naturstrombörse für Stromproduzenten?

Die Naturstrombörse ist ein Online Marktplatz für ökologischen Strom aus der Region. Auf www.naturstromboerse.ch treffen sich Naturstromproduzenten und Käufer wie bei einem richtigen Markt.

Durch die interaktive Karte findet der Verbraucher Naturstromproduzenten aus seiner Nachbarschaft und kann dort den ökologischen Mehrwert von Strom aus erneuerbaren Energiequellen in Form von Herkunftsnachweisen (HKN) einkaufen. EKS schickt dem Käufer als Nachweis ein Zertifikat und sorgt für die Verbuchung der Herkunftsnachweise (HKN) in der Datenbank der swissgrid.

Als Produzent auf unserer Naturstrombörse können Sie Ihren Preis jederzeit selbst bestimmen. Unter der Rubrik „Kunden“ können Sie nachverfolgen, wie viele Bestellungen eingegangen sind.

EKS übernimmt den gesamten administrativen Aufwand und die Kosten für den Betrieb der Plattform. Die Gutschrift für Ihren verkauften Strom erfolgt einmal im Jahr auf Basis des abgerechneten Zählerstands (Februar/März).

Description 78712192376cf8fa18b86cb88f8364bb875318bda098c98daddc6899a43d4c8a

Wie kann ich die Rendite meiner Solaranlage verbessern?

Nutzen Sie möglichst viel von Ihrem selber produzierten Strom in Ihrem eigenem Haushalt oder Betrieb. Damit sinkt ihr Stromverbrauch vom Netz. Verkaufen Sie zusätzlich Ihren überschüssigen Strom.

Was sind Herkunftsnachweise (HKN)?

Der Preis für 1 Kilowattstunde Strom setzt sich aus zwei Komponenten zusammen:

  1. Der gesetzlich vorgeschriebene Rücklieferpreis für die produzierte und ins Netz eingespeiste Kilowattstunde.
  2. Preis für die Produktionsart (Qualität), wie z.B. Wind, Sonne etc.

Die Qualität wird in Form von Herkunftsnachweisen (HKN) gehandelt. Es gibt eigene Börsen dafür, wie eben unsere Naturstrombörse. Die HKN werden von der Swissgrid (akkreditierte Zertifizierungsstelle) zentral im schweizerischen Herkunftsnachweissystem verwaltet. Sie kontrolliert, dass niemand seine HKNs mehrfach verkaufen kann. Die Konsumenten bekommen im Gegenzug zum Kauf der HKN ein Zertifikat der EKS.

Wie komme ich zu meinen Herkunftsnachweisen?

Damit swissgrid in ihrer Datenbank Herkunftsnachweise für Ihre Anlage ausstellen kann, müssen Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie benötigen die Beglaubigung Ihrer Anlage. Leistung bis 30 kW durch EKS, Leistung über 30 kW durch einen unabhängigen Auditor (z.B. Certum AG).
  • Auf der swissgrid Website finden sie das offizielle Formular für die Beglaubigung Ihrer Anlage (Formular Beglaubigung von Anlagedaten Photovoltaik, FO 08 41 02-1).
  • Damit swissgrid HKN ausstellt, muss auf der Beglaubigung das folgende Kästchen im oberen Teil angekreuzt sein:
  • Reichen Sie die unterschriebene Beglaubigung bei swissgrid ein.
  • Behalten Sie eine Kopie bzw. der unterschriebenen Beglaubigung in Ihren Unterlagen bzw. das eingescannte Dokument in Ihrem Datenspeicher.

Wie profitieren Sie von der Naturstrombörse?

Verkaufen Sie Ihre HKN kostenfrei auf der Naturstrombörse, um eine höhere Rendite zu erzielen. Den Verkaufspreis Ihrer HKN bestimmen Sie selbst. EKS übernimmt den geamten administrativen Aufwand, d.h. Sie erhalten den vollen Verkaufsbetrag.

Ein Beispiel

Die Solaranlage von Max Muster produziert pro Jahr 2'000 kWh Strom. Davon kann er 25% selber verwenden. Die restlichen 75% des erzeugten Stroms werden physikalisch ins Netz der EKS eingespeist und ihm zum gesetzlichen Preis vergütet. Wenn Max Muster nun zusätzlich seine Herkunftsnachweise (HKN) auf der Naturstrombörse anbietet und ein Kunde diese kauft, erhält Herr Muster den vollen Erlös für diese – ohne jegliche Abzüge.

Übrigens: EKS unterstützt die Naturstrombörse zusätzlich, indem sie einmal jährlich Herkunftsnachweise von der Naturstrombörse bezieht.

Sie möchten sich bei der Naturstrombörse anmelden?

Nach Wunsch sendet Ihnen EKS unverbindlich einen Vertrag zu. Nach Abschluss des Vertrags (Anmeldung siehe hier) mit der Naturstrombörse können Sie als Produzent selber einen Preis für den Verkauf Ihrer HKN festlegen und private Käufer für Ihre HKN finden. Wenn ein Verkauf zustande gekommen ist, liefert EKS ein Zertifikat an den Käufer. Dieses garantiert, dass die HKN dem Verkäufer zum vereinbarten Preis abgekauft werden und im System HKN für den Käufer gelöscht werden. Im Folgejahr im März erfolgt dann die Vergütung der Herkunftsnachweise (HKN) auf Ihr Konto. EKS wird Ihnen zu diesem Zeitpunkt diejenigen Herkunftsnachweise, welche Sie nicht an der Naturstrombörse verkauft haben, zu einem Preis von 6 Rappen pro Kilowattstunde abkaufen.

Wer kann mitmachen?

Alle Solarstromproduzenten, die in das Schweizer Versorgungsnetz der EKS einspeisen und deren PV-Anlagen die Bedingungen zur Aufnahme ins KEV (Kostendeckende Einspeise Vergütung der Swissgrid) erfüllen, die aber bisher noch keine Vergütung von KEV beziehen oder die Einmalvergütung erhalten.

Was muss man tun?

Um die Rendite Ihrer Photovoltaikanalge zu erhöhen, müssen Sie sich auf der Naturstrombörse der EKS anmelden. Diese Anmeldung erfolgt kostenlos.

EKS kauft Ihnen die nicht verkauften HKN ab. Wie funktioniert das?

Ausgangslage

EKS hat bislang einen Teil ihrer HKN (Herkunftsnachweise über erneuerbare Energien) über die Ökostrombörse Schweiz zu marktüblichen Konditionen beschafft. Mit Einführung der neuen regionalen Naturstromprodukte auf Anfang Jahr 2016, ändert EKS ihre Beschaffungsstrategie für Herkunftsnachweise (HKN) aus Sonnenenergie. Wir wollen Ihnen die Möglichkeit geben, Ihre HKN über die Naturstrombörse an EKS zu verkaufen. Als Vergütung bieten wir Ihnen 6 Rappen pro Kilowattstunde für die physikalische Lieferung inklusive dem ökologischen Mehrwert (HKN).Der von uns angebotene Preis von 6 Rappen pro Kilowattstunde ist aufgerundet und liegt derzeit damit über dem durchschnittlichen Marktpreis für Rücklieferung und HKN.

Wann kauft EKS ein?

EKS wird sich immer im Folgejahr für das vorherige Jahr mit HKN eindecken. D.h., die Beschaffung für das Jahr 2016 erfolgt einmalig im März 2017. Auch die physikalisch ins Netz der EKS eingespeiste Energie wird, nach der Zählerablesung, Anfang des jeweiligen Folgejahres vergütet. Die beiden Gutschriften erfolgen aus abrechnungstechnischen Gründen getrennt voneinander.

Wieviel Menge kauft EKS ein?

EKS wird die komplette ins Netz der EKS eingespeiste Menge aller gemeldeten Anlagen einkaufen, die vom Jahr 2016 übrig ist. Die Produzenten haben also die Möglichkeit das ganze Jahr ihre HKN zu einem höheren Preis über die NSB zu vermarkten. Es gibt derzeit Anlagen, die 30 Rappen/kWh über die NSB erzielen. Nur was sie nicht verkauft bekommen, können Sie am Schluss an EKS verkaufen.

Wie setzt sich der Kaufpreis zusammen?

Der Preis setzt sich zusammen aus der gesetzlichen Vergütung für die physikalisch in unser Netz eingespeiste Energie von derzeit ca. 3.2 Rp./kWh und dem ökologischen Mehrwert für Solarstrom entsprechend seinem Marktwert gemäss www.oekostromboerse-schweiz.ch von derzeit rund 2.1 Rp./kWh.

Ergeben diese beiden Ansätze zusammen weniger als 6 Rp./kWh runden wir den ökologischen Mehrwert auf, so dass Sie mindestens 6 Rp/kWh pro in unser Netz eingespeiste Kilowattstunde erhalten.

Was macht EKS mit den gekauften HKN?

EKS wird den Solarstrom für unsere regionalen Naturstromprodukte einsetzen und sie fliessen in den Strommix der EKS ein.

Zu welchem Preis verkauft EKS die erworbenen HKN?

Der Anteil der Herkunftsnachweise (HKN) in den Stromprodukten der EKS beträgt im Produkt REGIONAL 6 Prozent und im Produkt OPTIMAL 10 Prozent. Die Herkunftsnachweise (HKN) sind somit ein geringer Bestandteil der Strompreise der EKS. Daneben machen auch Kosten für Energie, Netz, Steuern und Abgaben den Strompreis der EKS aus.

Was passiert mit den HKN der Produzenten, die nicht an EKS verkaufen wollen?

Die HKN verfallen.

Wer garantiert, dass die HKN nicht mehrfach verkauft werden?

Die HKN werden von der Swissgrid (akkreditierte Zertifizierungsstelle) zentral im schweizerischen Herkunftsnachweissystem verwaltet und kontrolliert. Die Meldungen und Buchungen im HKN-System übernimmt EKS.

Wie lange sind die HKN gültig?

HKN sind 1 Jahr gültig, mindestens jedoch bis zum 31. Mai des auf das Produktionsjahr folgenden Jahres.

Beispiel: Herkunftsnachweise, welche vom 1.1. bis zum 31.3 2016 produziert und gemessen wurden sind bis am 31.5.2017 gültig. Wenn sie bis zu diesem Zeitpunkt nicht verkauft und gelöscht worden sind, verfallen sie ungenutzt. Weitere Infos siehe diese Seite der swissgrid.

Wie wird der Marktpreis für Solarstrom-HKN definiert?

Der Marktpreis ist der Durchschnitt der Preise aus öffentlich durchgeführten Beschaffungen von Solarstrom-Herkunftsnachweisen. Dabei ist zu beachten, dass bei höheren Mengen deutlich günstigere Preise resultieren, als dies bei Kleinmengen der Fall ist. Anderseits steigen die Preise, wenn das Angebot eingeschränkt ist, beispielsweise bei HKN aus der Region.

Was ist eine Beglaubigung?

Wichtige Vorbemerkung: Swissgrid stellt nur für beglaubigte Anlagen Herkunftsnachweise aus.

Eine Beglaubigung ist ein Echtheitsnachweis. Das heisst, dass die mit einer rechtsgültigen Unterschrift beglaubigten Daten der Realität entsprechen. Die Beglaubigung muss mit dem Formular von swissgrid erfolgen. Die Stelle, welche Beglaubigungen ausstellt (Auditor), muss von swissgrid akkreditiert sein. Eine entsprechende Liste von akkreditierten Auditoren finden Sie hier.

 

 

 

Naturstrombörse Flyer für Anlagenbesitzer

Warenkorb